BewerberHub: Kommunikationswege

Über welche Kanäle wird mein Bewerber im BewerberHub kontaktiert und sich anschließend mit ihm ausgetauscht?

Insgesamt nutzen wir 4 verschiedene Kommunikationswege über die wir die Bewerber im BewerberHub kontaktieren und anschließend mit Ihnen im Austausch stehen. Der Austausch im BewerberHub besteht aus automatisierten, sowie von Ihnen angepassten Text-Nachrichten. Diese werden über folgende Kommunikationswege an den Bewerber verschickt: WhatsApp, SMS, E-Mail und dem Facebook Messenger



Welcher Weg eingeschlagen wird und ob es sich um automatisierte oder angepasste Nachrichten handelt, entscheidet sich je nach Bewerber. Dazu analysiert unser Algorithmus, welcher Weg für den jeweiligen Bewerber am geeignetsten ist. Für die Integration eines Algorithmus haben wir uns entschieden, damit wir eine Maximierung der Bewerberbindung hervorrufen. Wir gehen somit individuell auf die Bedürfnisse der Bewerber ein und erhöhen somit die Chance auf eine erfolgreiche Einstellung. Sie müssen dazu lediglich den Button “Senden” betätigen, den Rest übernehmen wir.

Bildschirmfoto 2020-04-27 um 13.52.35



Im folgenden erklären wir Ihnen, wann wir zu welchen Kommunikationswegen greifen:


WhatsApp:

WhatsApp gilt als Hauptkommunikationsweg 

unseres BewerberHubs. Unseren Messungen zufolge, ist die Reaktionsquote der Bewerber auf dieser Plattform am höchsten. Wir nutzen WhatsApp als Kommunikationsweg also dadurch primär, weil Bewerber, die durch Soziale Medien auf Ihre Jobanzeige gestoßen sind, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ebenfalls WhatsApp-Dienste nutzen. 

Bewirbt sich ein Kandidat also auf Ihre Jobanzeige, wird Ihm bei WhatsApp eine automatisierte Willkommensnachricht geschickt. Hat der Bewerber kein WhatsApp oder nutzt diese Plattform nur selten, entscheiden sich unsere Algorithmen für einen der anderen Kommunikationswege (siehe unten). WhatsApp hat bestimmte Richtlinien und Regeln, die befolgt werden müssen und es nicht erlauben selbst verfasste Nachrichten zu verschicken. Grund für die Einschränkungen sind Schutzmaßnahmen gegenüber dem Nutzer. Die Unterbindung von Spam und der Ausnutzung von Marketingmaßnahmen, hat zur Folge, dass man seine selbst verfassten Texte erst dann verwenden kann, wenn der Bewerber in einem bestimmten Zeitraum zurückschreibt (24+1 Stunden Regel)*. Dadurch kann man bei WhatsApp automatisierte Text-Nachrichten nur bedingt beeinflussen.


SMS:

IMG_9003


SMS
haben im Vergleich zu WhatsApp eine niedrigere Reaktionsquote und werden nur genutzt wenn die Kandidaten entweder kein WhatsApp haben oder bei WhatsApp nicht antworten*. Ein weiteres Beispiel einer SMS als Kommunikationsweg ist wenn der Bewerber eine E-Mail geschickt bekommt, auf die er aufmerksam gemacht werden soll.
Bei einer SMS können Sie frei entscheiden, was Sie Ihrem Bewerber schreiben. Textvorlagen können beliebig angepasst werden und unterstehen auch bei automatisierten Nachrichten keinen weiteren Regeln. Die Texte müssen sich jedoch relativ kurz halten, da es eine Begrenzung der Anzahl an Textzeichen gibt. Ob ein Bewerber als Kommunikationsweg per SMS kontaktiert wird entscheiden unsere Algorithmen basierend auf den gegebenen Informationen.








E-Mail:
E-Mails haben im Vergleich zu den anderen Kommunikationswegen über unseren BewerberHub die geringste Reaktionsquote. Daher nutzen wir eine Kommunikation über E-Mails nur bei Bewerbern, die im Kontaktformular keine Telefonnummer hinterlegt haben oder auf geschickte Nachrichten bei WhatsApp oder per SMS nicht geantwortet haben.

Wird einem Bewerber bezüglich einer Stellenanzeige jedoch abgesagt, nutzen wir diesen Kommunikationsweg gerne. Eine Absage per E-Mail erscheint in dem Fall deutlich professioneller und respektvoller als eine Nachricht über WhatsApp oder per SMS.

Um sicherzugehen, dass E-Mails im TalentBait-BewerberHub eine höhere Reaktionsquote erhalten, kombinieren wir in manchen Fällen unsere Kommunikationswege, in dem wir zusätzlich zur E-Mail eine SMS schreiben. Ob eine E-Mail verschickt wird oder nicht entscheidet auch in diesem Fall unser Algorithmus. Ausnahme hierfür ist die elektronische Absage eines Bewerbers, die Sie bequem per Klick auf den “Absagen” Button im BewerberHub betätigen können.

Beispiel:

Bildschirmfoto 2020-04-27 um 14.05.49-1

 

Facebook Messenger:

IMG_9001

Der Facebook Messenger ist ein Kommunikationsweg, der in Kürze in den BewerberHub integriert wird. Er soll allerdings ausschließlich für eine direkte Kommunikation bei Facebook genutzt werden. Er wird erst relevant, wenn (potentielle) Bewerber über die Kommentarfunktion bei Facebook Anmerkungen oder Fragen haben. Auf diese Anmerkungen und Fragen wird dann direkt im Facebook Messenger geantwortet. Auch hier gilt die 24+1 Stunden Regel.*


*Die 24+1 Stunden Regel bei WhatsApp und Facebook Messenger

Die 24 Stunden Regel ist eine Festlegung seitens Facebook, die besagt, dass man proaktive Nachrichten erst dann an den Endbenutzer senden kann, wenn dieser innerhalb von 24 Stunden geantwortet hat. Bis dahin ist es Ihnen lediglich möglich, automatisierte sowie regelkonforme Textvorlagen an die Kandidaten zu verschicken. Die 24 Stunden Regel gilt für folgende Kommunikationswegen bei TalentBait: WhatsApp und Facebook Messenger. Dieses Verfahren lässt sich mit dem Double-Opt-In Verfahren vergleichen und soll dazu dienen, Nutzern vor Spam zu schützen und Marketingmaßnahmen von diversen Anbietern einzugrenzen.